Unser stellvertretender Vorsitzender hat heute beim Aktionstag "Inselgeburt" die Solidarität betont, die wechselseitig von den Festländern und den Insulanern gelebt wird. Überall im Land müssen Geburtshilfen schließen - ein Zustand der so nicht länger hingenommen werden darf! Aufstehen, laut sein, Probleme schonungslos benennen und Forderungen stellen - wir bleiben gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unangenehm und werden nicht aufhören zu kämpfen!
Gerade nehmen wir an der Klausurtagung des SPD Kreisvorstandes teil. Als Jusos haben wir soeben ein Konzept zum Online-Wahlkampf zur Land- und Bundestagswahl vorgestellt, nun diskutieren wir über mögliche Initiativen zur inhaltlichen Mitgestaltung des Wahlprogramms der Landes-SPD!
Wir nehmen aktuell am Kreisparteiausschuss der SPD Nordfriesland teil und soeben wurde Oliver zum stellvertretenden Vorsitzenden dieses wichtigen Gremiums gewählt. Herzlichen Glückwunsch!
Heute fand die Veranstaltung "Politik vor Ort" mit unserer Bildungsministerin Britta Ernst statt. Das Thema war "Inklusion" und auch für weitere Fragen war genug Zeit! Zusammenfassung: 1. Schleswig-Holstein übernimmt in Sachen Inklusion eine Vorreiterrolle. Nirgendwo sind die Quoten inklusiver Beschulung so hoch wie hier. 2. Durch die Landesregierung wurden die Mittel für Schulpsychologen und Schulsozialarbeit massiv angehoben. Flankiert durch die Erhöhung der Planstellen für Lehrkräfte und die Einführung der Schulassistenz ergibt sich eine ganzheitliche Schullandschaft, die bestmöglich für die vielfältigen Aufgaben gerüstet ist. 3. Die Einbeziehung aller Beteiligten (Lehrkräfte, Schulleitungen, Kreise und Kommunen, Eltern, Schüler*innen usw.) war, ist und bleibt der Stil der SPD-geführten Landesregierung. Das ist richtig und wichtig damit die guten Ideen auch praxistauglich werden. 4. Schluss mit den Märchen der Opposition: es liegt weder ein "Einheitsbrei" innerhalb der Schullandschaft vor, noch werden die starken Schüler*innen unberücksichtigt gelassen. Inklusion wirkt - für ALLE. Das lässt sich übrigens empirisch nachweisen und zeigen auch die konkreten Rückmeldungen aus den Schulen.